Cali und eine Ode an den Urs

  • Zum ersten Mal feiern wir Weihnachten weg von zu Hause, in der tropischen Wärme von Cali im Süden von Kolumbien: Mit Plastikbaum und Salsa anstatt mit Nordmannstanne und Weihnachtsliedern. Mit Rum anstatt Glühwein und Thaicurry anstatt Fondue Chinois. Aber trotzdem nicht ganz ohne Familie und auch nicht ohne Weihnachtsguetzli. Für etwas mehr als zwei Wochen kommen wir bei Mike’s Cousin Urs unter und verwandeln sein sympatisches Häuschen im Viertel Aguacatal kurzerhand in eine Mailänderlibackstube. Gemeinsam mit unserer Lieblingsschwedin Emma – die wir hier noch ein letztes Mal treffen, bevor sie den Heimweg antritt – backen wir, bis uns der Teig zu den Ohren raushängt. Auch unseren Schweizer Reisekumpan Tobias dürfen wir zu Urs nach Hause einladen und bereiten zusammen mit ihm das etwas untypische Weihnachtsmenü vor. Und so kommt es, dass wir alle gemeinsam mit Urs, seinem Sohn Mateo, seiner Mutter Anna und ihrer Familie sowie Nachbarn und Freunden ein kolumbohelvetisches Weihnachten feiern, wo man sich zwischen Salsaeinlagen mit Mailänderli stärkt und Thaicurry mit Rum runterspült.
  • Urs ist nicht nur unser grosszügiger Asylgewährer und abenteuerlicher Jeepchauffeur, sondern auch unser LandundLeute-Jackpot. Er wohnt bereits seit über 20 Jahren in der Geburtsstadt des Salsa und führte bis vor drei Jahren das erste Hostel in Calí – die Iguana. Heute arbeitet er als Tourguide und führt Touristen aus aller Welt zu den geheimnisvollen Steinstatuen nach San Augustín, den beeindruckenden Wachspalmen in Salento und den umliegenden Rumdestillerien, Kaffee- und Kakaoplantagen. Egal wo in Calí wir mit ihm hingehen, immer treffen wir Freunde und Bekannte. Dank ihm lernen wir jede Menge passionierte Caleños, Europäische Winterflüchtlinge und kolumbianische Lebenskünstler kennen und erleben einzigartige Abenteuer. Gemeinsam mit Pilar und Felipe, die sich in der Iguana kennengelernt haben, stehen wir drei Stunden Schlange für ein Konzert an der berühmten Feria de Cali (heuer im Zeichen der Gewalt gegen Frauen, hier das offizielle Video zur diesjährigen Feria-Hymne), das wir schlussendlich doch nicht besuchen. Mit der ehemaligen Iguana-Crew lernen wir Salsa im ohrenbetäubenden und hüfteschwingenden Club von Don Hebert. Mit Nachbarin Milly staunen wir ob der exotischen Klänge und der ausgeflippten Weihnachtsbeleuchtung am Pazifikfest der Feria. Mit Claudia und Ralf besuchen wir die Kombucha-Künstler Flora und Andreas und geniessen ein einmaliges Fondue im Nebelwald über Calí. Mit den Nachbarn Milly, ihrer Tochter Laura, Igor und seiner Familie schauen wir zu, wie das año viejo (das alte Jahr) explodiert und feiern und philosophieren bis morgens um fünf ins neue Jahr hinein. Mit Mateo schauen wir Aquaman im Kino und veranstalten ein Pfützenwetthüpfen bei einer Kolibri-Farm im Dschungel. Und Urs ist immer mittendrin und voll dabei, für jeden Spass zu haben und der beste Gastgeber, den man sich wünschen könnte. Mil gracias Urs!